Wieder ist eine Session vorüber, kurz aber trotzdem sehr schön und erfolgreich!

Rückblick Jahreshauptversammlung 2015:

Am 21.04.2015 konnte unser Vorsitzender Jürgen Harlizius leider nur 15 von 27 Aktiven zur satzungsgemäß eingeladenen Jahreshauptversammlung begrüßen, wobei 10 entschuldigt, 2 unentschuldigt waren. Die geringe Teilnahme war der kurzfristigen Anberaumung geschuldet.

Der Jahresbericht für die Zeit vom 10.04.2014 bis zum 20.03.2015 wurde vom Schriftführer Reinhard Lacher verfasst und vorgetragen.

Der Vorsitzende bedankte sich für die nun umfangreichere Pressearbeit auf unserer Homepage und im Mitteilungsblatt, sowie auf Mein-Much.de und Much-heute.de.

Unser Kassier und Geschäftsführer Andreas Schlimbach legte in gewohnter Weise seinen lückenlosen Kassenbericht vor, wie die beiden Kassenprüfer Peter Wester und Andreas Neuschil bestätigten. Andreas, Danke für deine gute Arbeit.  Details zum Kassenbericht können bei Andreas direkt eingesehen werden.

Bericht der Kassenprüfer:

Die Kasse wurde am 14.03.2015 von Peter Wester und Andreas Neuschil geprüft und in Ordnung befunden. Alles vorbildlich, entsprechend wurde der Antrag auf Entlastung des Kassiers gestellt:

14 dafür, 1 Enthaltung.

Entlastung des Vorstandes

Die anwesenden Mitglieder stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes:

Dafür: 10, Enthaltungen: 5

Wahl des Versammlungsleiters:

Thomas Spanier wurde einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt.

Wahl des Vorstandes:

Da sich der bisherige  Vorstand bereit erklärt hatte den Verein weiter zu führen, wurde der Antrag auf Wahl en bloc einstimmig angenommen.

Da die bisherigen Vorstandsmitglieder die Wahl (dafür 10, Enth. 5) annahmen, bleibt alles wie gehabt:     

  1. Vorsitzender                                        Jürgen Harlizius
  2. Vorsitzender                                        Peter Drue
  3. Kassier und Geschäftsführer       Andreas Schlimbach
  4. Schriftführer und Pressewart     Reinhard Lacher
  5. Beisitzer                                                Hans Baur

Der neue/alte Vorstand bedankte sich für das Vertrauen.

Wahl der Kassenprüfer

Da Peter Wester turnusgemäß ausschied, war eine Neuwahl notwendig. Helmut Pfister wurde einstimmig gewählt. Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2015/16 sind: Andreas Neuschil und Helmut Pfister

Liederausschuss bzw. Liederauswahl:

Aufgrund der guten Erfahrung der letzten Sessionen wird sich dieser Ausschuss wieder mit der Liedauswahl beschäftigen. Folgende Mitglieder sollten wieder tätig werden und haben zugestimmt: Peter Wester, Andreas Schlimbach, Peter Drue, Andreas Neuschil, Thorsten Strusch, Reinhard Lacher, sowie 2 Musiker. Der Ausschuss hatte schon relativ früh ein entsprechendes Programm ausgearbeitet, welches wirklich Spitze war, nur mit dem Potpourri kam nicht so schnell zu Potte, hier spielte der teilweise Ausfall unseres musikalischen Leiters eine große Rolle, letztendlich zum Sessionsstart stand es und es war gut.

Da auch Walter Kempen wieder einstieg, hatten wir mit Walter und Walter musikalisch einiges zu bieten. Unsere gesamte „Laute Fraktion“ muss hier mal gelobt werden, manche Band wäre froh sowas in ihren Reihen zu haben.

Aussprache zu den Berichten:

Der Vorsitzende bedankte sich für die Berichterstattung von Schriftführer und Geschäftsführer für die geleistete Arbeit. Die Präsenz in den verschiedenen Medien (eigene Webseite, Mitteilungsblatt, Mein-Much.de und Much-heute.de) trägt zum positiven Erscheinen der Hoffsänger bei. Lt. Statistik hatten wir im Durchschnitt 1.114 Besuche/Tag (2015) = 406.682 / total 2015 auf unserer Homepage.

Neue Hemden:

Thorsten Strusch hat sich um diese Angelegenheit gekümmert und wie die Mehrheit beschlossen hat, rote Hemden mit Aufdruck am Kragen und neues Hoffsängerlogo und der linken Brustseite beschafft. Sie sehen toll aus.

DSC01857

Liederbücher:

Dass die Schrift in den Liederbüchern so klein ausgefallen ist, war Künstlerpech, wir haben beschlossen, die Hefte neu in DIN A4 auflegen.  Rechtzeitig zum Schubladenabend waren sie fertig und kamen gut an, vor allem lesbar, auch für Brillenträger (wenn Brille vergessen wurde).

Walter Loew

Der Vorsitzende begrüßte zum Abschluss unsere „Aushilfe“ Walter Loew als offizielles Mitglied der Hoffsänger sehr zur Freude des Chors, der Applaus war entsprechend!

Jahresrückblick 2015/16 nach JHV:

Nach der JHV war dann die verdiente „Pause“ angesagt, aber ein wichtiger Termin war den meisten bekannt:

Unser Hoffsänger Urgestein Franz-Josef Schlimbach hat am 09.08.15 die Hoffsänger und Freunde zum Geburtstagsbrunch anlässlich seines 80-zigsten Geburtstag ins Dorfhaus Oberheiden eingeladen und alle sind gerne der Einladung gefolgt.

Die Hoffsaenger, zu deren Gründungsväter Franz-Josef gehört und immer noch aktiv ist, haben versucht den Lebenslauf und die Art, wie jeder Franz-Josef kennt, in einem kleinen musikalischen Potpourri darzustellen.

Unser Jubilar verbreitet stets Freude, Fröhlichkeit und zieht andere durch sein fröhliches Wesen mit, den Schalk im Nacken und für jede „Schandtat“ bereit. So gibt es eine Menge Verzällcher und Anekdoten und mancher kann sich noch daran erinnern, wie Franz-Josef mit dem Wagen Lebensmittel ausfuhr oder an Lebensmittelladen in Oberheiden.

DSC01450      DSC01458

FJ mit Ehefrau Anneliese                                                                Ein Prosit der Gemütlichkeit

Unvergesslich die ersten Auftritte der Hoffsaenger in den „Franz-Josef-Sälen“ (Garage von FJ) und FJ mitten drin in diversen Rollen als Iwan Rebroff und der Tophit als Suleika.

Wir wünschten Franz-Josef weiterhin alles Gute und hoffen dass er uns noch lange erhalten bleibt, ist er doch derjenige der singen kann.

Vor der FJ-Feier hatten wir noch am 11. April einen Auftritt in Wersch bei Alois Berzbach.

Jahresausflug 22/23.08.15

Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen! Man(frau) staunte, pünktlich um 7:30 h startete unser Bus, chauffiert von Fahrer Dirk, zur Fahrt ins Blaue, deren Ziel aber immer noch geheim war, lediglich das Motto – Kulinarische, kulturelle und amüsante Highlights sind zu entdecken, – probieren und genießen, gesellig und gemütlich hieß die Devise- wurde bekannt gegeben.

DSC01480   DSC01485

Unser Bus mit Fahrer Dirk                                                 Frühstückspause

Nach ca. 1 1/2 h Fahrzeit wurde auf der Raststätte bei Bottrop Frühstück serviert, wie üblich, besten vorbereitet und arrangiert von unseren Frauen.

Nach der Stärkung ging es weiter zum Zielort, der endlich bekannt gegeben wurde, nach Südlohn, wo wir unseren Reiseleiter Bernd aufsammelten und weiter ging’s über die Grenze nach Winterswijk, einem kleinen, charmanten Städtchen, wo wir über einen typischen niederländischen Fisch- und Krammarkt bummeln konnten (sehenswert!).Um nicht einen Roman zu erzählen – nun Stichpunkte/Highlights des Ausfluges:

Openluchtmuseum en Herberg Erve Kots (Lievelde), mit eigener Brauerei, Biergartenrestaurant zum traditionellen Pfannkuchenessen. Rundgang durch das Freilichtmuseum: Toll erklärt, wie Mensch und Tier in einem Raum lebte und wie eine Rossölmühle funktioniert. Besichtigung der Käserei mit Führung.

DSC01502   DSC01534

Openluchtmuseum Erve Kots                                  Kas stinkt nicht, er riecht feinherb

Mit vollem Bauch ging es dann zurück nach Südlohn zum Hotel Nagel. Nach der Zimmerbelegung und Gelegenheit zum Frischmachen (Restaurieren) gab’s dann endlich Abendessen, ein 3 Gänge Menü mit Spezialitäten des Hauses. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Biergarten wurde ausgiebig gesungen, sogar anwesende Gäste sangen mit (bis auf einen, der fühlte sich gestört, allerdings erst nach 22:00 h).

DSC01543   DSC01538

der Weltrekoerd Nagel                                                     gesellige Runde im Hotel Nagel

Nach dem Frühstück Besuch des Bauernhofs der Familie Wehling, bekannt für sein Mais-Labyrinth und neuerdings für eine Bauerngolfanlage (8-Eimeranlage), wo ein kleiner sportlicher Wettkampf in Bauerngolf – die neue Volkssportart aus Holland, stattfand. Sodann hieß es „ ran an die Schläger und Eimer“ ; denn ausgestattet mit dem handfesten Equipment gilt es, wie im Profi-Golf, mit möglichst wenig Schlägen – über Wiesen und Hindernisse – einzuputten.

DSC01550   DSC01556-1

Verschollen im Maislabyrinth                            Frauenpower beim Bauerngolf

Besuch der Mühle Menke… ein Industrie-Denkmal der besonderen Art. Frau Maria Menke (ehemalige Besitzerin, heute ist „Ihre“ Mühle ein Denkmal) führte uns durch diese Turmwindmühle von 1812. „De Dampfmaschin“ war es schon wert. Schade, dass man nicht hinein- oder drunter kriechen konnte.

DSC01569   DSC01580

Mühle Menke                                                                 Turmhaus

Turmhaus. Außergewöhnliche Räumlichkeit, hochwertige Pralinenkreationen und eine abwechslungsreiche Küche.  Begrüßung mit dem hauseigenen Schokolikör, hergestellt aus eigener sortenreiner Schokolade, Kaffeetafel mit Kuchen (Torten) Auswahl, sowie Rosinenbrot mit Käse und Schnittchen mit Knochenschinken, dazu Kaffee aus der großen Kanne.

Zum Abschluss nahmen  einige noch ein Bierchen, genannt GRENS, sah aus wie ALT, war aber ein Pilstyp, in einem wunderschön gestalteten „Biergarten“ . Dann hieß es leider Abschied nehmen von unserem Reiseleiter Bernd, denn die Heimfahrt war angesagt. Nach 2 1/2 h Fahrt inklusive der Vorstellung des Sessionsprogramm 2015/16 und einer Pipipause am Rasthof Ohligserheide trafen wir um 20:00 h am Dorfhaus in Oberheiden ein – Ein toller Ausflug ging leider zu Ende.

Last but not least, ein recht herzlicher Dank an unserer Organisationsteam Hannelore und Wolfgang Haas, d.h. das war das Meisterstück! Ein Dank auch all den anderen Helfern, ohne die es nicht geht, allerdings bei den Hoffsängern kein Problem. PS.: Übrigens wir wissen schon wer den nächsten Jahresausflug organisiert!!!

30.08.15        80. Geburtstag Mutter M. Deptner       Lindenhof Much            

12.09.15        80. Geburtstag Mutter P.  Wester          Eulenthal     

31.10.15        Ständchen zum 60. Geburtstag in Sommerhausen                       

14.11.15        15 Jahre Dancing Kids sind schon eine größere Party wert und die stieg am 14. 11. 2015 um 19:11:h im Dorfhaus Oberheiden.

Als die Anfrage kam, ob wir beim Programm mitmachen möchten, gab’s für die Hoffsänger nur eine Antwort : JA!! Haben doch die Hoffsänger zu den Dancing Kids eine besondere Verbindung. Seit unser traditioneller Frühschoppen gestartet ist, waren die Dancing Kids immer dabei, und sie haben alle Frühschoppen mitgestaltet, was nicht einmal den Hoffsängern gelang, da wir bei den ersten Frühschoppen keinen Eigenauftritt hatten. Außerdem sind einige Mädels die Töchter bzw. die Enkelinnen von aktiven Hoffsänger und welcher Papa oder Opa wäre darauf nicht stolz.

Verjüngung der Hoffsängertruppe: Mit Christian Neuschil, Christian Himpeler und Tobias Delling konnten wir unseren Altersdurchschnitt merklich senken. Ich glaube, denen 3en macht es richtig Spaß und wir begrüßen Sie als Hoffsänger. Außerdem können die 3, die „neuen“ Lieder glaubhafter an die Jugend rüberbringen als wir alten Säcke.

28.11.15        Proklamation Eichhof                              Eichhof

30.12.15     Die Hoffsänger präsentieren ihr neues „Outfit für die karnevalslose Zeit“ anlässlich des 40. Geburtstages ihres Sangesbruder Simon Miebach in Derschlag.. Ein schönes Fest.

DSC01794    CIMG2573

Das neue „Karnevalslose Outfit“                                   Mer kumme us dem Morjenland

Sternsingeraktion 2016

Mer kumme nit us dem Morjenland sondern aus Oberheiden und auch nicht zu Fuß oder mit Kamel, sondern per Bus, dafür aber auch mit entsprechendem Gefolge, Quetsch und Gitarren. Wie schon im vergangenem Jahr wurden dieses Jahr auch wieder Privathäuser besucht. Traditionell ging es dann an 4 Abenden durch die verschiedenen Wirtshäuser und Restaurants der Gemeinde und als Abschluss Pfarrhof und Schublade. Das Ergebnis – eine stattliche Summe von mehr als 2.000 €, die wir dem Pastor übergeben konnten.

08.01.16 Auftritt in Pohlhausen

Kein Kommentar.

09.01.16 Trommelaufbau

Wie üblich, von Didi präpariert, von Wolfgang und mir bemalen mit dem Motto: Mer sin jedäuf met 4711. Leider kommt unser Prunkstück in die Jahre (11J) und ist sanierungsbedürftig, einige Ideen zur Erneuerung sind schon geäußert worden, vor allem in Hinblick auf unser 33. Jubiläum.

DSC01829-1   DSC01843-1

Unsere Dekke Trum                                                 bei den Mücher Jecke 2013

09.01.16 Prunksitzung der Mücher Jecke in Marienfeld

Unsere diesjährige Feuertaufe – und wir haben sie toll gemeistert, das Publikum ging entsprechend mit, die Resonanz war echt gut.

15.01.16 Dorfschänke Hetzenholz

Wie immer schön knuddelig, außerdem gibt es da immer was zum Essen.

Anschließend ging es zurück ins Dorfhaus, wo Werner Peters, ehemaliger Hoffsänger, seinen 80. Geburtstag feiert und wir ihm ein Ständchen brachten.

17.01.16 Unser Frühschoppen

„Mir sin jedäuf met 4711“, war im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur das Motto, es wurde ein Feuerwerk an karnevalistischen Darbietungen geboten.

Pünktlich um 11:11 h gab unser Vorsitzender Jürgen Harlizius den Startschuss und wie immer machten die Bambini’s der Dancing Kids den Eisbrecher.

DSC01875   DSC01879

Dancing Kids Bambini                                                          Die Hausherren

Auch die Hausherren trugen Ihren Anteil zum gelungenen Programm bei. Gemäß dem Motto: Mir sin jedäuf met 4711-  gab es einen musikalischen Streifzug durch das aktuelle Programm, ohne Mond (er kam später).    

Der MKV präsentierte seine Tanzgruppen – Die Mucher Grashüpfer – Große und Kleine – ein schwungvoller Auftritt, sehenswert und seinen neuen Vorstand.

DSC01887   DSC01888

Die Grashüpfer vom MKV                                            Der neue MKV Vorstand

Auch die „Mucher Politprominenz“, angeführt von Bürgermeister N. Büscher, Vizebürgermeisterin J. Manstein und Vizelandrätin N. Kuhnert und die Vertreter der Mucher Karnevalsvereine durften wir begrüßen. Bürgermeister N. Büscher wurde sogar vorgeschlagen in der nächsten Session als Prinz aufzutreten, das Much endlich wieder mal ein Dreigestirn stellen kann.

DSC01871    DSC01905-1

Die Mucher Politprominenz                                         Die Mücher Jecke

Der nächste Programmpunkt „Das Karnevalskomitee Pohlhausen“  mit seiner singenden Präsidentin U. Lemmerz und Gefolge – kein Kommentar.

Was die Bambinis vorlegten, dem konnten die Juniorinnentruppe der Dancing Kids nicht nachstehen, das mit entsprechendem Applaus belohnt wurde.

DSC01900   DSC01901

Juniorinnen der Dancing Kids                               Bläserchor Much                                                                                                      

Steh auf, mach laut .. kein Problem für den Mucher Bläserchor unter der Leitung von Klaus Steinbach, denn er füllte das Dorfhaus mit Schwung und Karnevalshits und das mit Mannes (Frauen) Stärke.

Dann war Blau-Gold angesagt, denn das Dreigestirn der KG Spaß am Karneval aus Overath, mit Prinz AXEL II, Bauer RAINER und Jungfrau JUTTA an der Spitze, lautstark begleitet vom Tambourchor Edelweiß hielt Einzug. Entsprechend wusselig  war es dann im Dorfhaus, was die Stimmung noch mehr anheizte

DSC01906   DSC01912

Dreigestirn Overath                                                              Hoffsänger Teil 2

Mit dem aktuellen Potpourri leiteten die Hoffsänger den zweiten Teil des Programms ein, der zu  einem „Feuerwerk“ des Karnevals werden sollte.

Zuerst gab es was für Männeraugen, wahrlich eine Augenweide der Auftritt der Tanztruppe „La Cobranza“ vom Ernteverein Much. Mit 4 verschiedenen Kostümen wurden flotte Tänze geboten, die eine Rakete wert waren.

DSC01931    DSC01939

La Cobranza                                                                           Dorfgrenadiere

Dann war auch was für Frauenherzen geboten, dafür zuständig sind, wie immer, die Dorfgrenadiere Birkenfeld, die mit einem tollen Programm wieder viel Spaß verbreiteten.

Nach einer kurzen Verschnauf- und Tanzpause kam der Höhepunkt des Frühschoppens. Er kündigte sich in Rot-Schwarz an, denn das Wieverdreigestirn der KG Jecke Märjelingener mit Prinz Britta I., Bauer Marion und Jungfrau Biggi hielt Einzug mit Elferrat, Musik und beiden Tanzgarden.

DSC01957    DSC01948

Dat janze Märjelinger Jeschmölz                                 Das Wieverdreigestirn

Waren die Darbietungen der „Juniorinnen“ schon eine Rakete wert, das was die Mädels & Jungs der Großen Garde boten war schon professionell und braucht sich nicht vor den Profitanzgruppen des Kölner Karneval verstecken. Super Hebefiguren und „Würfe & Salti“ ließen manchem Jecken Herz und Atem still stehen. Wie meinte unser „Chef“, gut dass ich nicht der Vater eines der Tanzmädchen bin, denn ich bekomme beim Zuschauen schon ein ungutes Kribbeln im Bauch!

Auf Wunsch der Märjelinger, wurde in einer Spontanaktion die Quetsch und das Trömmelchen von den Hoffsängern wieder aktiviert und „Der Mond von Oberheiden“ in großer Runde gemeinsam gesungen, ein herrlicher Chor.

DSC01976   DSC01971

Die große Garde                                                       Der Mond – gemeinsam

19.01.16 Evangelisches Pfarrheim

Trotz der ungünstigen Zeit 17:30 h waren doch eine Anzahl von Sängern und Musikern präsent, die Damen dankten es.

21.01.16 Brückenwache Bonn

Es war für uns eine große Überraschung und zugleich eine Herausforderung als wir die Einladung des Präsidenten des Festausschusses Siebengebirge Ralf Rother zum Prinzentreffen des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel am 21. Januar 2016 ins Zeughaus des Soldatencorps „Rot-Blau“ Beuel 1936 e.V., mit der Bitte diese Veranstaltung musikalisch zu untermalen, bekamen.

Für uns Hoffsänger gab es nur eine Antwort – JA – und wir haben unser Bestes gegeben, denn wir konnten fast in kompletter Mannschaftstärke auftreten.

Wie meinte der Sitzungspräsident am Ende: Ich kannte diese tolle Truppe gar nicht, ich bin durch einen Artikel im „Konfettiregen“ (Verbandszeitschrift) auf die aufmerksam geworden und bin sicher ich habe ein guten Griff getan.

20160123_095506 IMG-20160122-WA0002

Hoffsänger im WDR Lokalzeit Bonn                          Hoffsänger mit RSE-Vertretern            

Die Veranstaltung wurde vom Regionalteam des WDRs aufgezeichnet und am 22.1.16 im WDR 3 Regionalprogramm Lokalzeit Bonn  (Bildquelle)ausgestrahlt. (ist noch in der Mediathek abrufbar).

23.01.16 Feuerwehr Seelscheid

Trotz schlechter Mikrophone, ein guter Auftritt, das Publikum (älteren) gingen toll mit, die Jüngeren wachten erst beim Potpourri auf.

12592202_1106316292714351_2898095954787073130_n 12592542_1106316302714350_4185775398302095946_n

Dann ging es anschließend zum Hofburgfest bei den Jecken Märjelingern: Wat wor dat schön.. Noch knuddeliger als bei Erika, das Wieverdreigestirn war gut drauf und was war das Muß: der Mond! Anfrage: Habt ihr den nicht auf CD?

24.01.16 Dorfgrenadiere Birkenfeld im Eichhof

Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens feierten sie diesmal im Eichhof, guter Auftritt von uns.

27.01.16 Behindertengruppe im Dorfhaus

Wie immer das gleiche Hallo, Musik ist pure Freude.

30.01.16 Hoffsitzung

Fazit: Wer nicht da war, war selber schuld und hat wirklich was versäumt. Das war Karneval wie man ihn sich traditionell vorstellt – Wetzjer brenge – Leedcher singe – danze, sprenge„, alles war geboten und die „Aftersitzungsparty“ ging sehr lang, Dank unseres DJ Christian.

Einige Höhepunkte sind es wirklich wert genannt zu werden: Stina & Trina, die Dancing Kids groß & klein, Tangotänzer Eduard und Weihbischofsanwärter Friedhelm, Newcomer Marius Neuschil, Angi Drue mit minger Herbert, der Mann mit dem Höttche, die Mädelsgruppe Querbeat und die Ranzengarde.

DSC01997-1   DSC02000

Stina & Trina                                                                          König der Löwen -Dancing Kids

DSC02007 DSC02009 DSC02014-1

Weihbischofanwärter Friedhelm, Newcomer Marius , Der Mann met dem Höttche

Schade, dass das nicht honoriert wird, vor allem von gewissen Oberheidenern. Sicherlich war auch die Terminwahl, Überschneidung mit Eckhausen, etwas unglücklich.

31.01.16 Haus Marienfeld

Die bunten Männer haben wieder Stimmung und Freude für die Behinderten gebracht. Hier kann man richtig sehen, welche Wirkung Musik hat. Wie immer wurden wir auch bestens bewirtet.

02.02.16 Frauengemeinschaft Much in der Sülzberghalle

Es war eine tolle Stimmung, solche Hallengrößen sind ideal für uns.

03.02.16 Altenheim Köln

Wie in den letzten Jahren, für die „Alten“ ein Riesenspaß, wir haben das Programm darauf abgestimmt. Anschließend ging für einige noch in Brauhaus Peterhof, wo entsprechend Stimmung gemacht wurde, mit Quetsch, der Wirt honorierte das mit Bierchen. Er schlug vor, dass wir in der nächsten Session dort einen Auftritt machen, dem werden wir gerne nachkommen.

04.02.16 Wieverfastelovend – Frauengemeinschaft Marienfeld

Ein herrlicher Auftritt, da wir die letzte Gruppe waren, konnten wir uns richtig austoben, keiner würgte unser Programm ab. Marienfeld ist immer ein Heimspiel. Wir haben Denklinger vorgelassen (Zeitdruck), was uns zu Gute kam, Bier und Finanzielles.

Anschließend ging es noch in Schublade, Wunsch von Stefan Höller, wo wir hinter der Theke unser Programm abspielten, für manche wurde dann der Abend lang.

DSC02067-1 DSC02091

Wieverfastelovend in Marienfeld                                             Abschluss in der Schublade

05.02.16 Großkampftag

Gestartet im Azurit, dann im Vorbeimarsch unserem Sangesbruder Paul Michels ein Ständchen gebracht, dann auf zur Webersbitze, wo wir schon erwartet wurden, incl. des Eichhof Dreigestirns.

Dann kam der Höhepunkt, der Schubladenabend.

Da wir das Programm vorher festgelegt, die Liedfolgen mit Seitennummern des neuen Textbuches ausgedruckt und auf den Tischen verteilt haben, konnte jeder nach Herzenslust mitsingen, was auch getan wurde. Toll fand ich persönlich, dass diesmal viele junge Leute anwesend und entsprechend mitmachten. Sicherlich auf unsere „Verjüngungskur“ zurückzuführen.

DSC02105 DSC02118-1

Schubladen Abend

07.02.16 Kölsche Huhmess

Wie immer gut besucht, 2 der geprobten Lieder während der Messe vorgetragen, und nach der Messe noch das Programm und einige Lieder vorgetragen, vom Pastor animiert.

08.02.16 DÄ Zooch jeiht!!

Sah es zu Beginn des Montags, beim den letzten Vorbereitungen am Bagagewagen, noch etwas mau aus, Regen und ein paar Windböen, so lichtete sich ab 11:00 der Himmel und jetzt war es klar: D’r Zooch jeiht! Petrus muss ein Mücher sein, oder war es der schöne Gesang der Hoffsänger bei der Huhmess, der ihn so positiv stimmte, auf alle Fälle hatte er großes Verständnis für alle Jecken und gestalte das Wetter so, wie es Jecke verdient haben.

IMG_3290 IMG_3279

IMG_3259 DSC02270

Unsere Truppe mit Bagagewagen, Kind & Kegel

09.02.16 Gemeinsames Essen und Nubbelverbrennung

Eine gute Idee war der Entschluss, das gemeinsame Essen, dieses Mal am Veilchendienstag mit Nubbelverbrennung abzuhalten. Als Lokal wurde das “ Don Juan“ in Oberheister gewählt, wo man mit Spanischen Häppchen, genannt Tapas, einen gemütlichen Abend gestaltete.

Nach dem Essen zelebrierte „Nubbelpastor“ Friedel Gerhards den Nubbelabgesang, indem er ihn zuerst lobte, dann die „Sünden“ auflud und mit dem Wunsch, dass er am 11.11.2016 wiederkehre, zum Verbrennen freigab, was dann auf dem Parkplatz stattfand.

DSC02284    DSC02299-1

Der Nubbel mit Pastor Friedel                  Sein Ende…

Nach der Zeremonie wurde noch ein „Absacker“ genommen und ein schöner Abend neigte sich dem Ende zu. Mit einem Dankeschön an alle Aktiven und vor allem an unsere Frauen, verabschiedete der Hoffsänger-Chef Jürgen alle in die verdiente Karnevalsruhepause.

Am 27.02.16 hatten wir dann noch einen Auftritt im Lindenhof bei einer Eisernen Hochzeit der Fam Platz.

War es auch eine kurze Session, so hatten wir relativ viel Auftritte während des Berichtzeitraumes:

Total:             32

Karneval:     23

Andere:         9

Hiermit bin ich am Ende meines Berichtes angelangt, ich hoffe ich habe Euch nicht gelangweilt, nichts vergessen, und wenn, dann war es nicht mit Absicht. Es war alles in allem eine tolle Session.

Für den Vorstand

Reinhard Lacher

Schriftführer & Pressereferent

Bildquellen, wenn nicht anders vermerkt, RL (Reinhard Lacher OHS)